Multivisionsschau

Media

Am heutigen Sonntag, 8. Dezember, haben wir im Bodenseeforum die Multivisionsschau "An den Rändern des Horizonts" gezeigt. Der Greenpeace-Fotograf Markus Mauthe war selbst anwesend und führte die mehr als 400 begeisterten Zuschauer durch den Abend. Zu sehen bekamen sie: Drei Jahre, vier Kontinente, 13 Länder. Denn wenn der Naturfotograf und Umweltaktivist Markus Mauthe unterwegs ist, geht‘s (fast) immer ums Ganze. So auch in diesem neuen Fotoprojekt, das sich der kulturellen Vielfalt von indigenen Gemeinschaften widmet. Mit berührenden Portraits, ästhetischen Momentaufnahmen und spannenden Geschichten zeigte der Ausnahmefotograf, wie der Einfluss der globalisierten Welt längst in den letzten Winkeln unseres Planeten angekommen ist und das Leben der indigenen Gesellschaften verändert.

„Als ich das Projekt begonnen habe, war mir bewusst, dass es in mancherlei Hinsicht ein Wettlauf mit der Zeit sein würde. Ich bin sehr glücklich, dass ich diesen Blick in die Geschichte der Menschheit noch werfen durfte“. Umweltaktivist, Fotokünstler und Abenteurer Markus Mauthe stellt in diesem Projekt den Mensch in den Fokus seiner Arbeit. In den Tropenwäldern Südamerikas, in Gebirgen und Savannen Afrikas, auf den Ozeanen Südostasiens und in den Eislandschaften der Arktis porträtierte er die Gebräuche und Traditionen von insgesamt 22 indigenen Gemeinschaften.

Gemeinsam haben sie, dass ihre Leben bis heute viel stärker mit der Natur verbunden sind als unsere vom Konsum geprägten industriellen Gesellschaften. Doch der Einfluss der globalisierten Welt ist unverkennbar in ihrer Welt angekommen. Sensibel dokumentierte  Mauthe den Spagat zwischen Traditionen und Moderne und erklärte kenntnisreich, wie Umweltzerstörung und globale Erderwärmung den Wandel beschleunigen. Dabei wechselte der Vortragskünstler zwischen Fotografien auf höchstem Niveau, fesselnden Filmsequenzen, abenteuerlichen Erfahrungen und eindringlichem Appell. Stimmungsvolle Musikpassagen von Komponist Kai Arend verdichteten die Multivisionsshow zu einem intensiven atmosphärischen Erlebnis.