Zeichen setzen gegen Glyphosat

Media

Wir waren heute Morgen, am 5. Januar, in Radolfzell bei den Naturschutztagen am Bodensee, wo Ministerpräsident Winfried Kretschmann über Artenschutz gesprochen hat. Dabei nahm er, wie kaum ein Politiker sonst, kein Blatt vor den Mund und sprach vom größten Artensterben seit dem Ende der Dinosaurier vor 65 Mio. Jahren. Das Ziel ist also klar - und trotzdem wünschen wir uns gerade beim Thema #GLYPHOSAT noch mehr Initiative und nicht nur den Verweis auf die Zuständigkeit von Brüssel.

Wir fordern deshalb die grün-schwarze Landesregierung und vor allem Landwirtschaftsminister Peter Hauk MdL (CDU) dazu auf, im Ländle voranzugehen und den Einsatz von Totalherbiziden wie Glyphosat auf landeseigenen Flächen sicher auszuschließen.

Die Brezel auf unserem Banner steht symbolisch für sehr viele Lebensmittel, von Brot bis Bier, aus konventioneller Landwirtschaft, die heute oftmals Glyphosat enthalten. Leider übersteht dieses Pestizid sogar den Backvorgang und kann deshalb mittlerweile bei fast jedem von uns im Urin nachgewiesen werden.

Deshalb: Meidet anonyme Massenware! Fragt nach, wo eure Lebensmittel herkommen! Am besten kauft ihr gleich Produkte aus biologischem Anbau, denn die sind sicher ohne Glyphosateinsatz hergestellt.