Nein zur Agrarindustrie!

Media

David gegen Goliath - dieses Prinzip ist bei Greenpeace Programm. Und auch die Initiatoren des Davidsfestivals hatten es im Sinn, als sie nach dem passenden Namen für ihre Initiative suchten. Diese Initiative richtet sich gegen Tierquälerei im Allgemeinen und gegen die Massentierhaltung im Besonderen. David also gegen die mächtige Agrarindustrie. Um die Initiatoren in ihrem Anliegen zu unterstützen, waren wir am Sonntag, 04.10.2015, in der Scheffelhalle Singen und informierten an unserem Stand über bienengefährliche Chemikalien und Gentechnik in der Landwirtschaft. So konnten die Besucher anhand eines Fragebogens testen, ob ihr Garten bienenfreundlich ist: also ob sie zum Beispiel die richtigen Blühpflanzen haben, ob ein Wildbienenhotel vorhanden ist oder Insektizide gesprüht werden.

In den letzten Jahren starben allein in Deutschland pro Jahr etwa ein Drittel der Bienenvölker. Etwa 30 Prozent unserer Nahrungsmittel hängen von der Bestäubung ab. Der starke Einsatz von Pestiziden in der industriellen Landwirtschaft ist neben Faktoren wie Klimawandel, Parasiten und Krankheiten ein wichtiger Grund für das Bienensterben – und er ist am leichtesten zu beheben. Auch Gartenbesitzer können den Bienen helfen, indem sie Blumen mit ungefüllten Blüten bereitstellen und auf bienengefährliche Insektenvernichtungsmittel aus Baumärkten und Gartencentern verzichten.

Wir propagieren eine ökologische Landwirtschaft und fordern den Bundeslandwirtschaftsminister auf, die Bienen zu schützen und die für sie gefährlichsten Pestizide sofort zu verbieten. Machen Sie mit: http://bienenschutz.org/

 

Publikationen